LUX Zahnärzte - Implantologie - Planung der Behandlung

Planung von Zahnimplantaten


Vorherige Planung entscheidend für das Zahnimplantat

Mit einem Zahnimplantat können wir nur die gewünschten Ergebnisse für Sie erzielen, wenn wir vorher eine exakte Diagnostik und Planung durchführen. Bei der Vorbereitung Ihrer Versorgung mit einem Zahnimplantat nehmen wir vorab eine genaue Anamnese sowie eine ausführliche Diagnose des Kieferknochens vor. Wir beraten Sie dann umfassend, welche Zahnersatz-Lösung mit einem Implantat für Sie die Geeignete ist. Die Positionierung des Implantats sowie des darauf sitzenden Zahnersatzes und die Implantat-Behandlung selbst bilden den Kern der Planung.

3D Planung bei Zahnimplantaten

Durch die bei LUX Zahnärzten verwendete moderne 3D-Technologie bieten wir Ihnen bei Ihrer Zahnimplantat-Behandlung größten Komfort und Sicherheit. Durch die 3D-Röntgendiagnostik, auch Digitale Volumentomographie (DVT) genannt, erhalten wir einen dreidimensionalen Blick auf den Kiefer insgesamt, den Kieferknochen, die darin verlaufenden Nervenbahnen und auf die Lage der für das Implantat relevanten Zähne. Ein komplettes 3D-Modell des Kieferknochens sowie der umliegenden Strukturen werden auf den Bildschirm übertragen. Ihr Zahnarzt kann nun unter Berücksichtigung des gewählten Zahnersatzes exakt planen, an welcher Stelle, wie tief und in welchem Winkel die Implantate eingesetzt werden sollen. Dabei wird die Lage der Kieferhöhle, der Nachbarzähne und der Nervenkanäle sowie das individuelle Knochenangebot genau festgehalten.

Mit der 3D-Planung des Implantats am Bildschirm erhält Ihr Zahnarzt, bei Bedarf auch die Zahntechnik sowie Sie als Patientin oder Patient den optimalen “Rundumblick” über die Ausgangssituation im Mundraum. Das gewünschte Ergebnis wird mit der exakten Positionierung sämtlicher Implantate im Vorfeld visualisiert und dokumentiert, wodurch Sie bereits vorab das Endergebnis begutachten können.

Bohrschablonen für das Setzen von Implantaten

Auf Grundlage der vorherigen Planung des Implantats wird nun eine Bohrschablone gefertigt, die eine millimetergenaue Platzierung der Implantate ermöglicht. Die Bohrschablone ist eine Schiene, die über dem Zahnbogen getragen wird. Sie besitzt genau an den Stellen, an denen später die geplanten Implantate eingesetzt werden, entsprechende Aussparungen. Durch diese kleinen Aussparungen werden die Vertiefungen gebohrt, in die dann die Implantatkörper als neue künstliche Zahnwurzel geschraubt werden. Durch die genaue Planung im Vorfeld bohren wir weder zu tief, noch werden andere Strukturen verletzt

Zusammen mit der dreidimensionalen Planung kann durch die individuellen Bohrschablonen auch eine minimal-invasive Implantologie erfolgen: meist entfällt damit die Notwendigkeit, das Zahnfleisch über dem Kieferknochen zu öffnen. Dies bedeutet eine weitere Entlastung für Sie und erleichtert auch dem behandelnden Zahnarzt den Eingriff.

Backward Planning bei Zahnersatz mit Implantat

Das Backward Planning bezeichnet in der Implantatversorgung die rückwärtsgerichtete Planung, bei der die Optik und Position des auf dem Implantat sitzenden Zahnersatzes den Ausgangspunkt bildet. Zusammen mit der 3D-Technologie und dem Einsatz der Bohrschablonen erzielen wir so das optimale Ergebnis für Sie. Zunächst wird also der bestmögliche Zahnersatz für Sie festgelegt und daraus leiten wir dann die notwendige Anzahl, Positionierung und Winkel der Zahnimplantate ab. Diese Präzision ist ein entscheidender Faktor bei der späteren Ästhetik und Funktion des auf dem Implantat getragenen Zahnersatzes. Das Backward Planning können wir vor allem mit den vielseitigen Möglichkeiten der 3D-Technologie bestens abbilden.

Sie haben weitere Fragen zur Implantat-Planung? Sie benötigen weitere Informationen zur Planung Ihres Zahnimplantats? Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Zahnarzt-Praxis in Mannheim.

Kontaktieren Sie uns

Stimmen von zufriedenen Patienten

Habe ein unheimliches Vertrauen zu dem Mann aufgebaut! Es werden einem die Ängste genommen. Man ist hier sehr sehr gut aufgehoben.

Hartmut Vischer