Zahnfleischpapille

Als Zahnfleischpapille wird der spitz zulaufende, obere Zahnfleischteil bezeichnet. Sie reichen bis in die Zahnzwischenräume und sind der sichtbare Bereich zwischen den Zähnen. Wenn sich das Zahnfleisch vom Zahn löst, kommt es zu einer Bildung von Zahnfleischtaschen. Die Furche zwischen Zahn und Zahnfleisch ist im Regelfall klein und wird zusätzlich Zahnfleischfurche genannt.

Zahnfleischpapille: Ein Bestandteil des Zahnhalteapparats

Das Zahnfleisch gehört zum Drüsen- bzw. Deckgewebe des Zahnhalteapparates. Es besteht gleichzeitig aus mehreren Schichten Plattenepitheln, welche nur wenige Hornschichten besitzen. Da die Unterhaut fehlt, kann das Zahnfleisch nicht einfach verschoben oder nachgebildet werden. Der Zahnarzt hat allerdings die Möglichkeit, künstliches Zahnfleisch herzustellen und hier einzusetzen.

Zurück