Zähneknirschen

Zähneknirschen wird in der Zahnmedizin auch Bruxismus genannt. Damit ist das starke Aufeinanderpressen der Zähne gemeint. Meist tritt dies in der Nacht auf, jedoch knirschen auch einige Patienten tagsüber mit den Zähnen. Zwar ist der Zahnschmelz die härteste Substanz des menschlichen Körpers, das Zähneknirschen und Pressen kann jedoch zu starken Beschädigungen führen.

Ursachen und Symptome

Oft entsteht das Zähneknirschen durch Stress. Es verursacht am gesamten Kauapparat starke Verschleisserscheinungen und kann zu Problemen mit dem Kiefergelenk und der Kaumuskulatur führen. Darüber hinaus werden auch die Kopfmuskeln in Mitleidenschaft gezogen. Die Folgen sind oft Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen. Bei Bruxismus kann der Zahnarzt eine Knirscherschiene verordnen, die der Patient über Nacht trägt.

Zurück