Xerostomie

Von einer Xerostomie spricht man bei Speichelmangel oder Mundtrockenheit. Aufgrund von Störungen der Speichelabsonderung bzw. der Speicheldrüsensekretion kann es zu einer starken Trockenheit der Mundhöhle kommen. In vielen Fällen löst diese Mundtrockenheit auch übermäßig starken Durst, Mundgeruch, Schluckbeschwerden und sogar Geschmacks- und Sprechstörungen aus.

Xerostomie: Die Ursachen

Häufig ist die Mundtrockenheit eine Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten, die den Speichelfluss maßgeblich beeinflussen und stören. Aber auch Vitaminmangel, Stress, Strahlen-Therapien oder Krankheiten wie Diabetes können Xerostomie auslösen. Darüber hinaus kommen auch entfernte Speicheldrüsen oder das Alter als Ursachen infrage. Die Betroffenen leiden unter einer geröteten, schmerzempfindlichen Mundschleimhaut und auch das Karies- und Parodontitis-Risiko ist erhöht, da durch den fehlenden Speichel auch dessen schützende Wirkung fehlt.

Zurück