Wurzelhaut

In der Medizin wird die Wurzelhaut auch als Desmodont (Periodontalligament, Parodontalligament) bezeichnet. Sie besteht aus kollagenen Faserbündeln. Diese sitzen im Alveolarknochen oder im Wurzelzement des Zahnes und sind miteinander im Desmodontalspalt verflochten, wo sich die Lymphgefäße, Blutgefäße und Nervenfasern befinden. Die Wurzelhaut ist das Bindegewebe des menschlichen Zahnhalteapparates.

Probleme mit der Wurzelhaut

Die Wurzelhaut ist das Bindeglied zwischen Kieferknochen und Zahn. Sie gibt dem Zahn im Zahnfach durch eine gewisse Beweglichkeit und federt so den Druck auf den Zahn ab. Da die Wurzelhaut stark mit Nerven und mit Blutgefäßen versehen ist, kann es auch zu einer Wurzelhautentzündung kommen, bei der der Zahn etwas aus seinem Zahnfach herauskommt.

Zurück