Vollnarkose

Spricht man beim Zahnarzt von einer Vollnarkose, ist damit ein schlafähnlicher Zustand gemeint, in welchen der Patient mithilfe chemischer Substanzen versetzt wird. Dies kann sowohl durch eine Inhalation in die Lunge geschehen, als auch per Injektion in den Blutkreislauf. Das Schmerzempfinden und die Wahrnehmung wird bei einer Behandlung in Vollnarkose vollkommen ausgeschaltet.

Die Vollnarkose bei der zahnärztlichen Behandlung

Während einer Vollnarkose werden sämtliche Signale der menschlichen Sinnesorgane nicht mehr weiter an das Gehirn geleitet. Der schützende Schlafzustand ist aber nicht die einzige Aufgabe einer Narkose. Besonders Angstpatienten können mithilfe dieser Narkoseform leichter behandelt werden. Das Bewusstsein der Patienten wird völlig ausgeschaltet, damit diese vom Geschehen in der Praxis nichts mitbekommen.

Zurück