Trigeminusneuralgie

Bei der Trigeminusneuralgie treten bei den Betroffenen starke Gesichtsschmerzen anfallartig auf, die in den Versorgungsbereichen vom Trigeminusnerv entstehen. In der Regel ist nur eine Hälfte des Gesichtes betroffen. Die Schmerzen kommen spontan und können einige Minuten andauern. Die Ursachen können in verschiedenen äußeren Einflüssen liegen, wie Kälte, Wärme oder auch Kauen und Sprechen.

Schmerzen am Trigeminusnerv

Der dreiteilige Trigeminusnerv besteht aus drei Hauptästen und er verfügt über sensible, motorische Fasern, die dem Mensch die Tiefen- und Oberflächengefühle vermitteln. Es geschieht ausgehend von der Haut und breitet sich über die Stirn bis zum Kinn, den Augen und den Nasenhöhlen aus. Der Trigeminus versorgt gleichzeitig auch die Kaumuskulatur. Es kommt bei einer Trigeminusneuralgie schlagartig zu elektrisierenden Schmerzzuständen.

Zurück