Temporomandibuläre Dysfunktion

Die Temporomandibuläre Dysfunktion (kurz TMD) ist eine komplexe Erkrankung des menschlichen Kauapparates. Sie äußert sich durch Funktions- und Fehlstörungen im Kiefergelenk. Es kommt zu teils starken Schmerzen im Kiefer, die nicht selten mit knackenden Geräuschen einhergehen. Zudem ist auch eine eingeschränkte Öffnung des Mundes oft Folge einer TMD.

Die Diagnose einer Kiefergelenkstörung

Um eine TMD diagnostizieren zu können, muss der Kieferorthopäde zunächst eine Funktionsanalyse durchführen. Die Ursachen für die Erkrankung können in Fehlfunktionen des Kauorgans liegen, wie Verletzungen, Stress Zähneknirschen oder Störungen der Verzahnung (zu hohe Zahnfüllungen, etc.). Stehen die Zähne im Gebiss nicht gerade zueinander, kann kein idealer Biss durchgeführt werden.

Zurück