Sinuslift (minimal invasiver)

Sinuslift ist ein Begriff der Kieferchirurgie und beschreibt eine Methode zum Aufbau des Kieferknochens. Dabei wird während einer Operation der knöcherne Boden der Kieferhöhle verdickt. Der Grund für diesen Aufbau des Kieferknochens ist meist das geplante Einsetzen eines Zahnimplantats. Um ein Zahnimplantat einsetzen zu können, muss der Kieferknochen eine gewisse Breite und Höhe besitzen, die oftmals nur mit einem Sinuslift zu erreichen ist.

Der minimal-invasive Sinuslift

Wird ein minimal-invasiver Sinuslift durchgeführt, wird die Kieferhöhlenschleimhaut angehoben. Diese Anhebung erfolgt durch eine Knochenoptimierung des Knochenlagers und betrifft meist den Seitenzahnbereich des Oberkiefers. Bei dieser Operation dringen die Geräte kaum beziehungsweise nur gering in den Körper ein.

Zurück