Schwermetalle

In der Zahnheilkunde finden sich Schwermetalle vor allem in den sogenannten Amalgamfüllungen. Schwermetalle sind metallische Elemente, die in der Natur vorkommen und eine Dichte von über 5 g/cm³ aufweisen. Zu den Schwermetallen gehören beispielsweise die Elemente Quecksilber, Kupfer, Arsen, Kobalt, Mangan und Blei.

Zahnfüllungen mit Schwermetallen

Amalgamfüllungen bestehen aus Quecksilberlegierungen. Sie werden zur Füllung von Zähnen verwendet und bestehen aus Silber, Zinn, Kupfer, Indium und Quecksilber. Seit den 80er Jahren enthalten die sogenannten Silberamalgame, die bei einer Amalgamfüllung verwendet werden weniger Zinn und dafür mehr Kupfer als früher, dadurch sind die Füllungen beständiger gegen Korrosionen.

Zurück