Röntgenpass

Mittels einem Röntgenpass erhalten Patienten einen Überblick über ihre Röntgenuntersuchungen. Dadurch hat er die Möglichkeit, die Strahlenbelastung auf seinen Körper möglichst klein zu halten. Erfolgt eine Röntgenuntersuchung, trägt die jeweilige Praxis oder das jeweilige Krankenhaus die Untersuchung in den Röntgenpass mit Datum und dem geröntgten Körperbereich ein. Eingetragen werden jegliche Röntgenuntersuchungen, Computertomografien, nuklearmedizinische Untersuchungen und strahlenfreie bildgebende Untersuchungen.

Röntgenpass erhalten

Jede ärztliche Praxis und jedes Krankenhaus, das Röntgenuntersuchungen vornimmt, ist verpflichtet, Röntgenpässe zur Verfügung zu stellen. Die deutsche Röntgenverordnung besagt zudem, dass Röntgenpässe von Praxen und Krankenhäuser dem Patienten angeboten werden müssen.

Einen Röntgenpass zum Herunterladen gibt es auf den Internetseiten der Ärztekammer und einiger Krankenkassen sowie auf der Internetseite des Bundesamts für Strahlenschutz. Zudem gibt es eine kostenfreie App, die ebenfalls als Röntgenpass in elektronischer Form dient.

Zurück