Parodontaler Screening Index (PSI)

Der Parodontale Screening Index (PSI) dient der Früherkennung parodontaler Erkrankungen, das heißt einer Gingivitis oder Parodontitis. Zu diesem Zweck wird mit einer speziellen Parodontalsonde die Tiefe der Zahnfleischtaschen, die Blutungsneigung des Zahnfleischs (Gingiva), sowie die Rauigkeiten von Zahnoberflächen und Zahnfleischtaschen bestimmt.

Feststellung des PSI

Zur Bestimmung des PSI Wertes wird das Gebiss in sechs Bereiche (Sextanten) unterteilt. Bei jedem Zahn eines Bereichs wird die Zahnfleischtaschentiefe gemessen und der höchste Wert übernommen. Daraus wird ein Bewertungscode zwischen 0 und 4 für alle Bereiche ermittelt. Analog dazu werden auch alle übrigen Kriterien bewertet. Bei einem Gesamtwert von Null liegt keine Erkrankung vor, höhere Werte weisen auf eine Gingivitis oder gar Parodontitis hin.

Zurück