Orthodontie

Der Begriff Orthodontie bezeichnet wortgemäß „“die Zahnregulierung““, das heißt das Geraderichten der Zähne. Dabei ist die Bezeichnung ein Synonym für die Kieferorthopädie als eigenständiges Teil-Fachgebiet der Zahnheilkunde. Diese befasst sich hauptsächlich mit der Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Zähne sowie mit Anomalien von Ober- und Unterkiefer. Zutreffender ist dabei die Bezeichnung dento-maxilläre Orthopädie, welche sowohl auf die Regulierung der Zähne als auch der Kiefer verweist.

Orthodontie im engeren Sinne

Im eigentlichen Sinne bezieht sich die Orthodontie speziell auf die Korrektur von Anomalien der Zahnstellung durch Zahnbewegungen, das heißt der Positionsveränderung von Zähnen durch gezielten Druck mit hilfe einer festsitzenden oder auch herausnehmbaren Zahnspange.

Zurück