Odontium

In der Zahnheilkunde dient die Bezeichnung Odontium als Oberbegriff für sämtliche Strukturen des Zahns. Diese umfassen das Zahnbein (Dentin), den Zahnschmelz, sowie das Nervengewebe des Zahns (Zahnpulpa). Oft wird fälschlicherweise auch der Zahnhalteapparat, das heißt das Zahnbett samt Zahnfleisch, mit dazu gerechnet. Dieser lässt sich jedoch unter dem eigenen fachlichen Oberbegriff als Parodontium davon abgrenzen.

Abgeleitete Begriffe

Vom Begriff Odontium leiten sich weitere, den Zahn als Ganzes betreffende Bezeichnungen ab. Beispielsweise bedeutet der Begriff Odontalgie die durch einen Zahn ausgelösten Körperschmerzen. Mit Odontopathie wiederum werden Erkrankungen und Missbildungen der Zähne bezeichnet.

Zurück