Nichtanlage von Zähnen

Im Falle einer Nichtanlage von Zähnen fehlt einer oder mehrere der 32 Zähne des bleibenden Gebisses aufgrund eines genetischen Defektes. Ein Fehlen von Zähnen aufgrund einer solchen Nichtanlage (Aplasie) wird auch als Hypodontie bezeichnet.

Häufigste Formen und Auswirkungen

In den meisten Fällen fehlen Weisheitszähne, darüber hinaus sind auch hintere Backenzähne häufig betroffen. Insbesondere das Fehlen von Weisheitszähnen hat üblicherweise keine negativen Auswirkungen. Eine Nichtanlage von Schneidezähnen stellt dagegen nicht nur eine ästhetische Beeinträchtigung dar, sondern kann etwa auch eine Störung des Zusammenbisses bewirken. In diesem Fall sollte die Zahnlücke durch eine kieferorthopädische oder zahnärztliche Behandlung geschlossen werden.

Zurück