Mundhöhlenkrebs, -karzinom

Mundhöhlenkrebs (oder Mundhöhlenkarzinom) ist ein Tumor im Mundraum. Das häufigste und zugleich leider bösartigste Mundhöhlenkarzinom ist das sogenannte Plattenepithelkarzinom. Bemerkbar macht es sich meist im Mundinnenraum, an der Unterlippe, an den Speicheldrüsen, dem hinteren Rachenraum und an den Rachenmandeln.

Risikofaktoren für Mundhöhlenkrebs

Neben einer genetischen Veranlagung sind auch Kautabak, Alkoholkonsum und Rauchen die Hauptrisikofaktoren für Mundkrebs. Meist wird die Erkrankung erst spät erkannt, weil sie zunächst keine Schmerzen verursacht. Rote oder weiße Flecken im Mundinnenraum können erste Anzeichen für Mundhöhlenkrebs sein, die dort entstehen und nicht mehr verschwinden. Dies kann auch durch drückende Zahnprothesen verursacht werden. Die Symptome gleichen hier denen eines Tumors.

Zurück