Mesialbiss

Der Mesialbiss ist eine anatomische Fehlstellung der Kiefer zueinander. Die Fehlstellung betrifft den Ober- oder den Unterkiefer. In diesem Fall wird dies als einseitig tituliert. Wenn beide Kiefer betroffen sind, spricht man von einer zweiseitige Fehlstellung.

Behandlung durch Zahnspangen

Optisch lässt sich ein einseitiger Mesialbiss durch einen deutlich stärkeren Wuchs des betroffenen Kiefers erkennen. Ist der Unterkiefer von einem starken Wuchs betroffen, steht dieser deutlich vor dem Oberkiefer hervor. Ist hingegen der Oberkiefer betroffen, kann in ausgeprägten Fällen das Gebiss aus dem Mund heraus stehen. Bei einer zweiseitigen Ausprägung liegt ein stärkerer Wuchs des Unterkiefers vor mit einer gleichzeitigen Unterentwicklung des Oberkiefers, so dass der Unterkiefer deutlich vorsteht. Die Behandlung erfolgt in allen Fällen stets möglichst frühzeitig durch das Anlegen einer Zahnspange.

Zurück