Knirschschiene

Eine Knirschschiene ist eine Zahnschiene, die oft auch als Aufbiss- oder Nachtschiene bezeichnet wird. Die Patienten setzen die Schiene in der Nacht ein, um ein Aufeinanderpressen und Knirschen der Zähne zu verhindern. Die Zähne können so vor einem Verlust der Zahnhartsubstanz und vor vermehrtem Abrieb geschützt werden. Über- und Fehlbelastungen werden dadurch entgegengewirkt.

Knirschschiene verhindert Zahnabrieb

Knirschschienen werden in der Regel im Unterkiefer eingesetzt und schützen dort vor weiterem Zahnsubstanz-Verlust, der durch einen mechanischen Abrieb entsteht. Die Folgen von dauerhaftem Zähneknirschen sind abgebrochene oder abgeschliffene Zähne und auch daraus resultierende Probleme wie Kiefergelenkentzündungen, Verspannungen der Kaumuskulatur oder Schwindel und Ohrenschmerzen.

Zurück