Implantatmaterial

Schon seit mehreren Jahrzehnten hat sich als Werkstoff für Implantate Titan in seiner Reinform durchgesetzt. Das Material bietet hervorragende Eigenschaften, denn es ist gewebefreundlich, wodurch es in der Regel nicht vom Körper abgestoßen wird. Der Mediziner spricht hier von einer hohen Biokompatibilität. Zudem besitzt Titan ein sehr gute Korrosionsbeständigkeit und mechanische Festigkeit, was es folglich besonders resistent gegen äußerliche Umwelteinflüsse macht.

Implantatmaterial bei Titan-Unverträglichkeit

Reagiert der Körper negativ auf Titan, steht Keramik als alternatives Material zur Verfügung. Hier ist in erster Linie das Zirkoniumoxid zu nennen. Es besitzt eine deutlich bessere Stabilität im Vergleich zum Reintitan und weist eine isolierende Wirkung auf, sodass sich Bakterien nicht so gut an dem Implantat festsetzen können.

Zurück