Hypertrophie

Eine Hypertrophie bezeichnet in der Medizin immer ein übermäßig ausgebildetes Gewebe oder Organ. Dabei kann es sich um Muskelgewebe oder anderes Gewebe handeln. Stark hypertrophes Gewebe bezeichnet man dann meist als „Wucherung“.

Hypertrophien in der Zahnmedizin

Im zahnmedizinischen Bereich können ganz verschiedene Arten von Hypertrophien auftreten. So kann einerseits bei einem Patienten die Kaumuskulatur hypertroph (zu stark ausgebildet sein). Das kann manchmal ein Symptom für nächtliches Zähneknirschen sein (dadurch wird die Zahnsubstanz schwer geschädigt) aber auch ein Hinweis auf eine schlecht sitzende Zahnprothese, Okklusionsprobleme oder zu hohe Zahnfüllungen. Ist Zahnfleischgewebe hypertroph kann das entweder entzündliche Gründe haben oder von einer chronischen Reizung der Zahnfleischkante herrühren. Hypertrophien muss man allerdings immer von Hyperplasien unterscheiden.

Zurück