Gnathologie

Gnathologie, eine Methode der Funktionsdiagnostik des Kiefers, ist ein altbewährtes Konzept in der Zahnheilkunde. Es stammt aus den 1970er Jahren und befasst sich mit dem Kontakt zwischen Ober- und Unterkiefer und der Verschiebung der Zahnreihen gegeneinander, damit Zahnkontakt besteht und die Gleitbewegungen vom Unterkiefer ausgeht.

Das Konzept der Gnathologie

Die Lage der Kieferstruktur wird unabhängig von der Form, der Abnutzung und dem Vorhandensein von Zähnen über bestimmte Referenzpunkte messbar gemacht. Das Ergebnis dieser Messung wird verwendet um beispielsweise bei Zahnprothesen oder anderem Zahnersatz sicherzustellen, dass mit dem Ersatz ein kompletter Schluss der Zahnreihen möglich ist und der Biss die richtige Position aufweist.

Zurück