Gesichtsbogen

In der Kieferorthopädie versteht man unter einem Gesichtsbogen ein Hilfsmittel, mit welchem durch Spannung ein Kiefermodell über den Hinterkopf in den Mund übertragen wird. Oft sprechen Mediziner daher auch von einer Außenspange oder einem Übertragungsbogen. Im Volksmund sind die Apparaturen auch unter dem Namen „Headgear“ bekannt.

Gesichtsbogen bei Kieferfehlstellungen

Der Gesichts- oder Übertragungsbogen wird am Kopf außerhalb des Mundes befestigt. Er besitzt eine Zugvorrichtung, die in eine Zahnspange übergreift, sodass die zu richtenden Zähne an die richtige Stelle geführt werden. Bissanomalien und Fehlstellungen bei Kindern und Jugendlichen lassen sich so korrigieren. Allerdings ist das Tragen eines Gesichtbogens für den Patienten meist unangenehm, denn er stört nicht nur im alltäglichen Leben, sondern kann teilweise auch Schmerzen verursachen.

Zurück