Enossal

Übersetzt bedeutet der Ausdruck Enossal „in den Knochen“ und er wird in der Zahnmedizin bei unterschiedlichen Situationen genutzt. So kann der Zahnarzt einen Abszess als enossal bezeichnen, wenn Eiter im Knochen auftritt. Allerdings wird der Begriff viel häufiger im Zusammenhang mit Implantaten verwendet.

Enossale Implantate

Mittels Schraubgewinde können enossale Implantate direkt im Kieferknochen verankert werden. Die Gewinde gleichen optisch einer herkömmlichen Schraube und sie sorgen für eine feste, sichere Verbindung zwischen dem Implantat und dem Knochen. Darüber hinaus besitzen moderne Implantate eine spezielle Oberflächenbeschichtung, die den Knochen zum Wachstum anregen kann. So ist eine noch festere Verankerung im Kieferknochen gewährleistet.

Zurück