Digitales Röntgen

Das digitale Röntgen ist ein Verfahren mit dem Röntgenaufnahmen von einem speziellen Lesegerät erfasst und in einem Computer gespeichert werden. Die hauptsächliche Verwendung des digitalen Röntgens ist die Diagnose und die Kontrolle von Krankheitsverläufen. Auf den Röntgenaufnahmen sind die Zähne, die Zahnhälse und das Zahnfleisch erkennbar und dienen dem Zahnarzt so der Diagnosestellung.

Unterschied zum herkömmlichen Röntgen

Bei herkömmlichen Röntgenaufnahmen erfolgt die Aufzeichnung mithilfe von Filmen. Beim digitalen Röntgen wird ein Sensor beziehungsweise eine Sensorfolie im Mund positioniert und das Strahlenbild mit einem digitalen Bildempfangssystem sichtbar gemacht. Die Diagnose erfolgt schneller, es bedarf weniger Röntgenwiederholungen und die Strahlenbelastung wird um bis zu 90 % gesenkt.

Zurück