Dentalfluorose

Wird Fluorid überdosiert oder zu häufig angewendet, kommt es zu einer Dentalfluorose. Diese betrifft vor allem die Zahnschmelzbildung und zeigt sich in seiner mildesten Form anhand weiß gesprenkeltem Zahnschmelz. Bei einer schwereren Dentalfluorose, tritt eine starke braune Verfärbung auf. Sie ist jedoch ein rein ästhetisches Problem und stellt keine Krankheitswerte dar.

Gefahrenquellen

Dentalfluorose entsteht, wenn Kinder bis zu einem Alter von sechs beziehungsweise acht Jahren, zu viel Fluorid zu sich nehmen. Dies geschieht einerseits durch fluoridhaltige Zahnpasten oder wenn gewisse Getränke und Lebensmittel mit erhöhtem Fluoridgehalt konsumiert werden. Aufgrund dessen sollten Kinder spezielle Kinder-Zahnpasten mit einem reduzierten Fluoridgehalt von maximal 500 ppm verwenden.

Zurück