Condylus

Als Condylus oder Kondylus wird in der Anatomie allgemein der knöcherne Teil eines Gelenks bezeichnet. Eine andere Bezeichnung hierfür ist Gelenkfortsatz oder Gelenkknorren. Die Knochenvorsprünge im Bereich des Condylus werden außerdem als Epikondylus bezeichnet. Zu finden sind sie unter anderem im Kniegelenk, Ellbogengelenk, Kopfgelenk und darüber hinaus im Kiefergelenk.

Gelenkfortsatz und Gelenkkopf im Kiefergelenk

Der Unterkieferknochen besteht aus dem Unterkieferkörper, der zu beiden Seiten in einen aufsteigenden Ast (Ramus mandibulae) übergeht. Vom aufsteigenden Ast gehen beidseitig zwei Fortsätze aus, zum einen der Gelenkfortsatz (Processus condylaris mandibulae), sowie dessen walzenförmiger Gelenkkopf (Caput mandibulae). Durch sie wird der bewegliche Teil des Kiefergelenks gebildet.

Zurück