Bleibende Zähne

Als Bleibende Zähne werden die Zähne des zweiten Zahndurchbruchs (Dentition) als Nachfolger der Milchzähne bezeichnet. Sie bilden das natürliche Gebiss des erwachsenen Menschen und bestehen, soweit alle Weisheitszähne vorhanden sind, aus 32 Zähnen mit je 16 davon in jedem Kiefer. Sie unterscheiden sich in ihrer Form und Funktion und lassen sich so in Schneidezähne, Eckzähne, kleine und große Backenzähne, sowie Weisheitszähne unterteilen.

Entstehung und Zahndurchbruch

Die künftigen bleibenden Zähne entstehen bereits beim ungeborenen Kind währen der Schwangerschaft, wobei sie sich hinter den Milchzahnleisten bilden. Die Milchzähne brechen im sechsten bis achten Lebensmonat durch (1. Dentition). Ab etwa dem sechsten Lebensjahr bricht dann der erste bleibende Zahn hinter dem Milchzahn durch. Im Laufe der folgenden Lebensjahre gehen üblicherweise auch die übrigen Milchzähne verloren und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt.

Zurück