Bifurkation

In der Zahnheilkunde wird mit diesem Begriff die Teilungsstelle der Zahnwurzeln bei zweiwurzeligen Zähnen bezeichnet. Zu diesen gehören im Normalfall die hinteren Backenzähne (Molaren) des Unterkiefers, die ersten vorderen Backenzähne (Prämolaren) im Oberkiefer, sowie zum Teil die Weisheitszähne.

Beim gesunden Zahn und bei Rückgang des Zahnfleischs

Beim einem gesunden Zahn liegt die Bifurkation innerhalb des Kieferknochens und ist weder von Außen sichtbar noch sondierbar. Allerdings kann in Folge einer fortgeschrittenen Zahnfleischerkrankung die Bifurkation auch frei liegen. Da sich dort besonders leicht Keime festsetzen können sollte in einem solchen Fall eine zahnärztliche Behandlung erfolgen um Entzündungen und zunehmenden Knochenabbau zu vermeiden.

Zurück