Alginat

Als Alginate werden in der Chemie allgemein die Salze der Alginsäure bezeichnet. Alginsäure, auch Algin genannt, wird von Braunalgen sowie von einigen Bakterien wie etwa Azotobacter gebildet. Wie etwa auch Stärke oder Zellulose gehören die Alginate zu den Polysacchariden (Vielfachzucker) und lassen sich industriell aus Algen und Seetang gewinnen. Ihre Besonderheit ist die Fähigkeit zur Gelierung, wodurch sie eine feste und gleichzeitig elastische Konsistenz erhalten.

Anwendung von Alginat in der Zahnmedizin

In der Zahnmedizin eignet sich Alginat als Abformmasse für die Abformung der Kiefer und der Zähne. Dabei zählt es zu den elastisch-irreversiblen Abdruckmaterialien. Das bedeutet, dass der damit gefertigte Abdruck nach der Verfestigung zwar beweglich bleibt, jedoch nicht mehr in seiner Form verändert werden kann. Da die so erzeugten Abformungen nicht lange haltbar und volumenbeständig sind sollten sie umgehend nach der Entnahme mit Modellgips ausgegossen werden.

Zurück