Kundenservice Anhand eines Gipsmodells

Parodontitis-Behandlung


Unerlässliche Behandlung durch den Zahnarzt

Die Parodontitis, eine bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates, kommt oft schleichend und unbemerkt. Schätzungen zu Folge leiden rund acht Millionen Deutsche an einer unterschiedlich schweren Parodontitis. Durch diese Erkrankung des gesamten Zahnhalteapparats gehen mittlerweile mehr Zähne verloren als durch Karies. Die Parodontitis kann nicht unbehandelt bleiben und verlangt ein durchdachtes Behandlungskonzept. Bereits entstandene Schäden an Zähnen, Zahnfleisch oder gar Knochen können nicht mehr rückgängig gemacht werden, sondern die Krankheit lediglich gestoppt werden. Auch deshalb ist eine Früherkennung und Behandlung ausschlaggebend für Ihre Zahngesundheit. Einmal an Parodontitis erkrankt bleibt die Krankheit chronisch und es bedarf einer regelmäßigen Vorsorge. Die Parodontitis hat oftmals allerdings auch Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit – Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Risiken in der Schwangerschaft sind nur wenige davon.

Bei LUX Zahnärzte sind mehrere Kollegen auf Parodontologie spezialisiert und wir können so eine fundierte Parodontitis-Behandlung und -Betreuung anbieten. Unsere Leitlinie: Eine möglichst wirkungsvolle Therapie ist ebenso wichtig wie gewissenhafte Nachbehandlung und Vorsorge.

Entstehung der Parodontitis

Parodontitis hat als wesentliche Ursache den bakteriellen Zahnbelag. Die dort entstehenden Säuren und Gifte verursachen eine Entzündung des Zahnfleisches, das hierdurch anschwillt und leicht blutet. Später entsteht zwischen Zahnfleisch und Zahn eine sogenannte Tasche, in der sich Speisereste ansammeln, Bakterien stark vermehren und Gifte freigesetzt werden. In der Folge bildet sich der Kieferknochen zurück und dadurch geht auch das Zahnfleisch zurück. Es entsteht ein Knochenverlust und Zähne können sich lockern.

Parodontitis – wie verläuft diese?

Die Erkrankung schreitet üblicherweise in mehreren Stufen voran. Bei der Parodontitis-Erkrankung stellen wir üblicherweise folgende Verläufe fest:

  • Bakterien, die sich von Zahnbelag ernähren, reizen das Zahnfleisch mit ihren Stoffwechselprodukten. Eine Zahnfleischentzündung entsteht. Das Zahnfleisch ist oft geschwollen und gerötet. Es kann zu Zahnfleischbluten und Mundgeruch kommen.
  • Die verantwortlichen Erreger dringen über das angegriffene Zahnfleisch in die Zahntaschen ein.
  • Unterbleibt nun eine rechtzeitige Parodontitis-Behandlung, kann es zu Zahnfleischrückgang kommen. Die Zahnhälse werden mehr und mehr freigelegt und die Zähne erscheinen wie verlängert.
  • Ohne die Parodontitis-Behandlung können die Erreger mit der Zeit den Kieferknochen erreichen, wo die Zähne verankert sind.
  • Knochenschwund setzt ein und verschlimmert die bereits vorhandene Schwächung des Zahnhalteapparats. Die Zähne können sich lockern und schließlich ausfallen.

Damit die Anzeichen für eine Parodontitis bereits in der Vorstufe von uns erkannt werden können, sollten Sie gewissenhaft zu den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen in unserer Zahnarzt-Praxis in Mannheim kommen. Eine langwierige und mit Komplikationen verbundene Parodontitis-Behandlung lässt sich durch eine gute Prophylaxe so oft vermeiden.

Behandlungsmaßnahmen bei Parodontitis

Zunächst entfernen wir Beläge und Entzündungsherde, um den bakteriellen Befall des Zahnhalteapparats zu stoppen. Auch die Zahntaschen säubern wir gründlich, um der Parodontitis Einhalt zu gebieten. Dank des technologischen Fortschritts lassen sich die Zahntaschen bei der Parodontitis-Behandlung heute auch schonend mit Laser oder Ultraschall reinigen. Bei schweren Entzündungen kann auch ein kleiner Eingriff in Frage kommen. Leiden Sie bereits unter einem sehr ausgeprägten bakteriellen Befall, helfen Antibiotika diesen zusätzlich einzudämmen. Stellen wir fest, dass Ihr Zahnhalteapparat bereits stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, ergreifen wir im Rahmen der
Parodontitis-Behandlung auch Maßnahmen zum Knochenaufbau.

Nachsorge entscheidend bei Parodontitis

Parodontitis ist eine chronische Erkrankung und erfordert lebenslange Betreuung. Für einen möglichst lang anhaltenden Behandlungserfolg sollten Sie sehr gewissenhaft Ihre Zähne pflegen und alle drei Monate eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Zusätzlich ist es empfehlenswert, mindestens einmal im Jahr die Zahnfleischtaschen zu messen – so können wir frühzeitig einen möglichen Rückfall erkennen.

Parodontitis – wirksame Vorsorge

Die gewissenhafte Vorsorge und eine sorgfältige Reinigung von Zähnen und Zahnzwischenräumen beugt der Erkrankung an einer Parodontitis am besten vor. So wird eine Parodontitis-Behandlung oft überflüssig. Saubere Zähne ohne Zahnbelag, der die Erreger ernährt, sind die beste Prophylaxe, denn so kann die Parodontitis sich gar nicht erst entwickeln. Zur weiteren Vorbeugung gehören auch unbedingt:

  • eine gründliche häusliche Zahnpflege
  • die regelmäßige professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt

Neben der Zahnbürste sollten Sie auch Zahnseide oder eine Zahnzwischenraumbürste morgens und abends verwenden. Bakterien können sich auch dort festsetzen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Zahnstein, fest anhaftender Zahnbelag, ist ein besonders ergiebiger Nährboden für Parodontitis-Erreger. Diesen entfernen wir gründlich bei einer professionellen Zahnreinigung in unserer Zahnarzt-Praxis. Eine regelmäßige, am besten halbjährliche professionelle Zahnreinigung bietet besonders guten Schutz gegen Parodontitis, denn sämtliche Rückstände werden im Zahnapparat vollständig entfernt.

Möchten Sie unsere umfassende Erfahrung in der Parodontitis-Behandlung nutzen, die wir Ihnen bei LUX Zahnärzte in Mannheim bieten? Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen ersten Termin.

Kontaktieren Sie uns

Stimmen von zufriedenen Patienten

Habe ein unheimliches Vertrauen zu dem Mann aufgebaut! Es werden einem die Ängste genommen. Man ist hier sehr sehr gut aufgehoben.

Hartmut Vischer